Der Veranstaltungskalender für die Dreiländerregion

ADAM


Mittwoch | 30.03.2022, 19:30 Uhr

Kronenkino
Hillersche Villa
Film
Äußere Weberstraße 17, 02763 Zittau, Deutschland
https://www.hillerschevilla.de/cms/de/139/VERAN...

M/F/B/KAT 19, R: Maryam Touzani, FSK: 6, 101 min Abla lebt mit ihrer achtjährigen Tochter Warda in Casablanca. Die kleine Bäckerei, die sie betreibt, hat schon bessere Zeiten gesehen, und ihr Leben als alleinerziehende Mutter und berufstätige Frau fordert sie sehr. Als Samia, eine junge schwangere Frau, an ihre Haustür klopft und um Arbeit bittet, verwehrt sie ihr zunächst die Hilfe. Die kleine Warda aber schließt die Fremde sofort ins Herz - und schafft es schließlich, auch das der Mutter zu erweichen. Als Samia sich als geschickte Bäckerin entpuppt, wächst ein zartes freundschaftliches Band zwischen den beiden Frauen. Mit der immer näher kommenden Geburt von Samias Kind stellt sich aber auch die Frage, welche Zukunft es für die junge Mutter in Ablas Obhut geben kann ... Eine berührende Geschichte über die große Solidarität zweier Frauen im heutigen Casablanca, kraftvoll erzählt von Maryam Touzani, der neuen weiblichen Stimme des marokkanischen Kinos. Eine schwangere Fremde strandet in den Gassen von Casablanca, wo sie ihr Kind gebären und zur Adoption freigeben will. Auf der Suche nach Arbeit trifft sie auf eine alleinerziehende Bäckerin, aus deren Leben alle Freude gewichen ist. In malerischen, aber nie ungebrochenen Nahaufnahmen von Händen, Gesichtern und Backwaren hält das souverän von überflüssigen Dialogen und dramaturgischen Vorhersehbarkeiten entschlackte Kammerspiel bis zum Schluss die Spannung über die Frage, ob sich Erstarrtes lösen und Geschenktes annehmen lässt. Berührendes Drama über eine Schwangere, die bei einer Witwe und Bäckerin in Casablanca Unterschlupf findet. Es soll nur eine temporäre Bleibe sein: Die Witwe Abla (Luba Azabal) lebt mit ihrer achtjährigen Tochter Warda (Douae Belkhaouda) in der belebten Stadt Casablanca in Marokko. Von ihrem Küchenfenster aus verkauft sie Brote und traditionelles Gebäck. Das Leben ohne Mann in dem traditionellen Land überfordert sie häufig, doch als sie die schwangere Samia (Nisrin Erradi) trifft, die in einer Seitengasse einsam und ohne Bleibe schläft, bietet ihr Abla einen Unterschlupf. Auf der Suche nach Arbeit und einem Ort zum Leben, ist Samia in einer scheinbar ähnlichen Situation wie Abla. Eins trennt die beiden Frauen jedoch: Während Abla eine starke Bindung zu ihrem Kind hat, plant Samia fest damit, ihr Kind nach der Geburt zur Adoption freizugeben. Sie will, dass es eine bessere Zukunft hat, als es ihr in ihrem Dorf gewährt war. Mit Samias Hilfe als Bäckerin floriert das Geschäft schon bald. Doch die Frage, was mit dem Kind nach der Geburt geschehen soll, spaltet die beiden Frauen. Sa 26.03., 20:00 Kulturfabrik Meda Mi, 30.03., 19:30 Kronenkino https://youtu.be/JjLBz72bnII

Aktualisiert am 01.04.22, 22:54 Uhr