Das Dreiländermagazin
...loading

Das Café Herzstück

Das Café Herzstück ist Görlitz' erstes vegan-vegetarisches Café und füllt damit eine Nische aus. Doch nicht nur die Einzigartigkeit macht den Ort besonders sondern viel mehr die Liebe zum Detail und die gemütliche Wohnzimmeratmosphäre.


14. Aug. 2019

GourrrMäääh – aus den Küchen der DreiLänderRegion

Es sollten nur zwei Stunden werden, doch plötzlich leuchten die Straßenlaternen vor dem großen Glasfenster und eilige Schatten huschen durch den frühen Abend vorbei am Café Herzstück. Es ist einer dieser Orte, an dem die Zeit still steht, während draußen der Tag vergeht. Wie ein Vakuum fernab der großen lauten Welt ruht das kleine Café in einer Seitenstraße der Görlitzer Altstadt. Am Morgen war es noch ruhig. Ein grauer Sonntag im Januar. Drei junge Frauen werkeln in der halboffenen Küche und am geschwungenen Tresen gleich hinter der Eingangstür. Noch ist es leer im Café, zu früh für einen Sonntag. Inhaberin Nancy Scholz begrüßt uns mit einem Lächeln und bereitet uns einen Cappuccino zu, auf dessen Schaum sie ein Bärchen gemalt hat. Es gibt Tage, da malt sie Quallen, Pinguine oder Katzen. „Die Kaffeemaschine ist das Herzstück vom Herzstück“, erklärt sie uns. In einem Barista-Kurs in Dresden hat sie alle Raffinessen des Kaffeemachens gelernt und gibt das umfangreiche Wissen heute an ihre Mitarbeiter weiter. Da wundert sich schon mal der eine oder andere Besucher, warum der Kaffee etwas länger braucht. Doch vom schnellen Coffee to go hält Nancy wenig. Slow- und Soulfood ist ihre Devise. Am Ende sind es die liebevollen Details, die diesen Ort zu eben diesem Vakuum machen. Der finale Anblick des Milchschaum-Kunstwerks beruhigt schließlich auch jene Kunden, die vorher noch unter Zeitdruck standen.

Ein goldenes Sofa für alle

Es ist nicht schwer, sich hier zu Hause zu fühlen. Über dem Innenraum prangt eine goldene Decke. Diese wollte Nancy unbedingt haben, als sie vor vier Jahren den Raum renovierte. Die meisten Möbel kaufte sie Second Hand. Warme Töne von Weltmusik bis Jazz sprudeln aus den Lautsprechern. Im hinteren Bereich gibt es einen Raum mit großen Tischen für Nähkurse. Dahinter befindet sich eine Terrasse, für die warmen Tage im Sommer. Das goldene Sofa, welches majestätisch in der Mitte des vorderen Raumes steht, hat sie in Berlin gekauft. „Welche Persönlichkeiten haben denn da schon drauf gesessen“, fragt einer der ersten Kunden, der das Café an diesem Morgen betritt. Die Inhaberin scheint ihn zu kennen, es herrscht eine lockere, entspannte Stimmung – beinahe wie in einem großen Wohnzimmer, wo sich jeder kennt. „Hier kann man die Welt Welt sein lassen“, sagt Nancy und fährt fort: „Manche Leute, die noch nie hier waren, kommen rein, setzen sich hin und warten erst mal auf ihren Kaffee. Und dann sitzen sie, warten und schauen – es gibt ja hier so viel zu entdecken“, sagt sie und schwärmt: „Manchmal unterhält sich das ganze Café, das ist so schön.“ Nancy redet schnell und viel, man hört ihr gerne zu. Authentisch und unbefangen spricht sie über ihr Leben, als würden wir uns schon lange kennen. Ab und zu nippt sie an ihrer Mango-Saftschorle. Da ist es auch nicht weit hergeholt, dass sie alle Gäste mit „Du“ anspricht. Eine ältere Dame beschwerte sich einst darüber, doch als Nancy ihr erklärte, dass das „Du“ ihre Art der Wertschätzung sei, da alle hier in diesem Café ein Teil davon sind, fühlte sich die Besucherin geehrt.

Wie eine italienische Familie

Vor vier Jahren wollte Nancy Scholz, gelernte Automobilkauffrau, einen Neuanfang wagen und entschied sich dafür, ein Café zu eröffnen. Die Idee des Café Herzstücks war geboren, welches im Februar 2015 seine Pforten öffnete. Nach einem Prozess der Namensfindung war für Nancy klar: „Es ist mein Herzstück.“ Der 30-Jährigen geht es um „Emotionen, Tiefgang, Ankommen und Genießen, das tun, was das Herz zum Singen bringt.“ Als es losging, war alles da außer den Kochlöffeln. Ihre halbe Küche wanderte damals ins Café. Das Team setzt auf ein liebevolles Miteinander, die Eckpfeiler Kommunikation und Klarheit sind hier wichtig. „Ich brauche Menschen, die ehrlich zu sich selber sind und auch mal sagen, wenn sie keinen guten Tag haben, so können wir uns besser aufeinander einstellen“, sagt Nancy Scholz. Für manche Gäste sieht sie vielleicht nicht aus wie eine typische Chefin. Sie trägt ein Blümchenkleid und eine große Brille mit braunem Rand, ihre blonden Haare hat sie hochgesteckt, ein paar Strähnen fallen an den Seiten herab. Auf ihrer Stirn prangt ein indisches Bindi; ihr persönliches Schutzsymbol. Mittlerweile hat sich Nancy ein achtköpfiges Team zusammengestellt, mit dem sie glücklich ist: „Es fühlt sich an wie eine italienische Familie, nur dass wir keine Italiener und nicht miteinander verwandt sind“, sagt sie lachend und verschwindet in der Küche. Gekocht wird selbst, auf der Speisekarte stehen unter anderem Porridge, vegane Burger, Pastagerichte und ein jeweiliges Tagesgericht. Zur Mittagszeit füllt sich das Lokal. An diesem Sonntag gibt es ein Gemüse-Linsen-Curry mit Hirse, in der Kuchenvitrine thronen farbenfrohe vegane Kreationen wie Himbeer-Sahne-Rhabarber-Torte oder Schoko-Lavendel-Heidelbeer-Kuchen. Vom Geschäftsmenschen, über strickende Senioren bis hin zu Studierenden zieht es täglich die unterschiedlichsten Charaktere ins Herzstück. Heute sind es vorwiegend Menschen mittleren Alters, die in Ruhe ihren Café trinken, eine Zeitung lesen oder das dampfende Curry bestellt haben. Neben der allergenfreien und veganfreundlichen Etikette hat sich das Lokal der Nachhaltigkeit verschrieben. Dazu zählen soziale Nachhaltigkeit, wie ein respektvolles Miteinander, sowie Strohhalme aus Papier statt aus Plastik, auf dem WC liegen Frottee-Handtücher aus. Das Gemüse holt das Team meist frisch vom Markt. Manchmal bringen Kunden Äpfel oder Kürbisse vorbei. Bald soll sich das Lokal vergrößern. Dann wird es selbstgemachtes veganes Eis geben. Nancy hat dafür den Nebenraum – ein altes Lager – gemietet. Sie wirkt entspannt: „Das Café nimmt Dir alle Facetten und Du kannst einfach Du selbst sein.“ In der Küche hört man fröhliches Lachen, die goldene Couch ist neu besetzt, es wird Abend, während es nach Gemüsecurry duftet. Die Zeit vor dem Glasfenster schleicht sich davon, doch im Café Herzstück blieb sie für einen kurzen Moment stehen.

Sprachen: Deutsch, Polnisch, Englisch

Währung: Euro, Zloty

Philosophie: nachhaltig, vegetarisch, vegan, allergikerfreundlich, bio, saisonal, regional, Barrierefrei, Kinderfreundlich

Kartenzahlung: ab 10 Euro (EC)

WiFi: Auf Anfrage

Specials: Terrasse im Hinterhof, Frühstück bis 18 Uhr; Vegane Hochzeits-Torten auf Bestellung Kuchen, Torten (vegan, teilweise glutenfrei)

Brunch: Jeden 2. und 4. Sonntag

Events: Nähkurse, manchmal Konzerte

Öffnungszeiten: Mo 14-18 Uhr; Di Ruhetag; Mi-Fr 11-18 Uhr; Sa-So 9-18 Uhr

Web: cafe-herzstueck.de

Josephine Antrack ist Mitarbeiterin im Café Herzstück. Sie studiert soziale Arbeit an der Hochschule Zittau-Görlitz. Im Café liebt die sie Herzlichkeit der Menschen, ist viel lieber auf Arbeit als an der Uni. Ihre Arbeit gefällt ihr so gut, dass sie es nicht übers Herz brachte, im Februar 2018 zu gehen. Sie hat gelernt gleichmütiger zu werden und die Dinge zu nehmen, wie sie sind. Josefines beste Freundin kommt aus Polen und auch sonst mag sie die Nähe zum Nachbarland. Sie lebt gerne in Görlitz, weil sie hier ihrer Familie nah ist und es einen See gibt. Zudem mag sie die überschaubare Größe der Stadt. Ihr Herzstück-Lieblingskuchen ist Schokolade-Mango-Apfel. Ihre Empfehlung ist der Kurkuma-Latte – der ist warm und härtet ab in der kalten Jahreszeit.

Nancy Scholz ist Inhaberin vom Café Herzstück. Sie mag an Görlitz, dass man schnell Menschen kennenlernt und hier – anders als in Berlin – statt immer mitzuziehen einfach ankommen kann. Im Jahr 2014 renovierte sie ein altes Fitness-Studio in der Altstadt und wandelte es zu ihrem eigenen Café um. Die Arbeit im Café Herzstück ist für sie mehr als nur ein Job. Loyalität und Hilfsbereitschaft im Team sind ihr wichtig. Mit dem polnischen Nachbarland ist sie über das Lokal „Miod Maliny“ (deutsch Himbeer und Honig) in Zgorcelec verbunden, welches von guten Freunden bewirtschaftet wird. Nancys Lieblingsspeise im Café Herzstück sind die Gemüsesuppen-Kreationen sowie der Mousse au Chocolate-Kuchen.

Fotos: Sina Opalka

Du hast eine Idee für einen Artikel? Wir besuchen dich gerne, schreib uns via info@3mag.eu.

14. Aug. 2019|Linda Lorenz

3Mag Logo Black